Presse


Karina, Kristina & Kim Kristin Kiermeier
Karina, Kristina & Kim Kristin Kiermeier

24. Oktober 2017

Kaninchenzuchtverein Beerfelden H257

 

2 Hessenmeistertitel

vom Europameister quittiert

 

Wenn es um die schönsten Rassekaninchen im Land Hessen geht, haben die Züchter aus der Oberzent vom KZV Beerfelden ein Wörtchen mitzureden. Dies zeigte sich jetzt erneut bei der Landeskaninchenschau im mittelhessischen Somborn bei Freigericht. Hierbei eiferten bei der größten Vergleichsschau Hessens etliche Züchter mit etwa 400 Rassekaninchen um die Gunst der Preisrichter.

 

Die Geschwister Kim, Karina und Kristina Kiermeier wurden mit ihren jeweiligen Zuchtkaninchen gleich mehrmals ausgezeichnet und zwei Mal mit dem Titel „Hessenmeister 2017“ gekürt. 

 

Die Züchter schicken immer eine Gruppe von 4 Kaninchen ins Rennen, die jeweils bis zu 100 Punkte erhalten können. Die Schönsten mit mindestens 97 Punkte erhalten das Prädikat „vorzüglich“ und sind nahe an dem im Rassestandard der Kaninchenzüchter definierten „Idealtier“.

 

So erreichte Kristina mit ihren „Kleinsilber, hell“ tolle 383,5 Wertpunkte und konnte ihren Vorjahresmeistertitel erfolgreich verteidigen. Die „Rhönkaninchen“ von Kim wurden sogar mit 386 Wertpunkten eingeschätzt. Nach den Jahren 2014 und 2016 ist dies nun der dritte „Hessenmeister“-Titel welchen sie verzeichnen kann. Ein von Karina präsentiertes „Löwenköpfchen“ musste aufgrund eines kleinen Handicaps unbewertet bleiben und fiel somit aus der Wertung. Dennoch erhielt Karina als Annerkennung einen nützlichen Sachehrenpreis.

 

Für ein männliches Kaninchen aus der „Rhönkaninchen“-Kollektion von Kim wurde „vorzüglich“ auf die Wertungsurkunde niedergeschrieben. Eine ganz besondere Ehre für die Jungzüchterin: War der Preisrichter kein Geringener als der mehrfache Deutsche- u. amtierende Europameister in der „Rhönkaninchen“-Zucht, Marco Zinke.

 

„Eine besonders ausgeklügelte Kaninchen-Ernährung ist für den Erfolg nicht nötig. Immer ausreichend frisches Heu, Wasser, Körner und eine Extraportion an Streicheleinheiten, dann fühlen sich die Tiere wohl", veraten die erfolgreichen Jungzüchterinnen aus Gammelsbach.

 

Der KZV Beerfelden gratuliert seinen erfolgreichen Jungzüchter und wünscht weiterhin „Gut Zucht“


Die erfolgreichen Preisträger im Beisein von Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer und BGM Rothenberg Hans H. Keursten
Die erfolgreichen Preisträger im Beisein von Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer und BGM Rothenberg Hans H. Keursten

27. Oktober 2017

 

Lokalschau 2017

 

Hohes züchterisches Niveau / Vereinsmeisterschaft

Perfekte Kaninchenschau

 

 

Die Mitglieder des KZV Beerfelden übertrafen sich in diesem Jahr mal wieder selbst: Die Ausstellungsfläche der „Prof.-Walter-Hofmann-Halle“ in Beerfelden, durch Sandra u. Achim Bartmann liebevoll ausgeschmückt und in ein herbstliches Ambiente getaucht sowie die Tiere in vorzüglicher Qualität – ein wunderschöner Anblick.

 

In den großräumigen Ausstellungskäfigen präsentierten sich 100 Zucht-Kaninchen verschiedener Rassen und stellten sich den interessierten Blicken der Besucher sowie dem geschulten Preisrichter-Fachauge. Für den insgesamt sehr hohen Zuchtstand erhielten die 11 Aussteller von den Preisrichtern ein Lob.

 

Während Kaninchen die Blicke der interessierten Besucher ruhig und zutraulich über sich ergehen ließen, standen die Aussteller für die vielen Fragen der Besucher zur Verfügung und gaben bereitwillig Auskunft über die Leidenschaft: „Rassekaninchenzucht“.

 

„Die Besucher, und allen voran die Kinder, dürfen unter Aufsicht des jeweiligen Züchter die Kaninchen auch in die Hand nehmen und streicheln“ verkündet Achim Bartmann und ließ hierdurch Kinderherzen höher schlagen. Gerne und freudestrahlend wurde dieses Angebot angenommen.

 

Der Bürgermeister der Gemeinde Rothenberg, Hans H. Keursten, Kreisverband-Vorsitzende Petra Bohländer , Kreisjugendvertreter Mathias Schäfer sowie Kreiszuchtwart Richard Uhrig  waren zur Züchter-Ehrung mit Preisvergabe gekommen und gratulierten dem Verein zu den sehr guten Ergebnissen.

 

Für die Zuchtkaninchen vergaben die beiden Preisrichter im Gesamten 64 mal das Prädikat „Sehr Gut“, 21 mal „hervorragend“ sowie 5 mal die Höchstnote „vorzüglich“.

 

Bei den Senior-Züchtern konnte in diesem Jahr der 2. Vorsitzende des KZV und Vorjahressieger, Manuel Naas, mit seiner Kollektion „Alaska“ die höchsten Wertpunkte erzielen und sich den Titel „Vereinsmeister 2017“ knapp vor Klaus Bondes („Englische Schecken“) und Achim Bartmann („Havanna“) sichern.

 

Im Vergleich der Jugend-Züchter war Marco Bartmann mit seiner Kollektion „Havanna“ nicht zu übertreffen und konnte seinen Vorjahresmeistertitel erfolgreich verteidigen. Mit hohen Wertnoten setzte sich Marko an die erste Position und errang hierdurch zu Recht den Titel: Vereins-Jugendmeister  2017.

 

Auf einen Blick:

Vereinsmeister 2017 Senioren: Manuel Naas („Alaska“ / 387,5 Pkt)

Vereinsmeister 2017 Jugend: Marco Bartmann („Havanna“ / 384,5 Pkt)

Bestes männliches Kaninchen Senioren: Horst Stellwag („Hermelin BA“ / 97,5 Pkt)

Bestes männliche Kaninchen Jugend: Kim Kiermeier („Rhönkaninchen“ / 96,5 Pkt)

Bestes weibliche Kaninchen Senioren: Klaus Bondes („Zwergwidder, weiß BA“ / 97,5 Pkt)

Bestes weibliche Kaninchen Jugend: Kristina Kiermeier („Kleinsilber, hell“ / 96,5 Pkt)

Bestes Schecken-Kaninchen: Klaus Bondes („Englische Schecken“ / 97 Pkt)

 

Das erreichte, hohe züchterische Niveau lässt die Beerfeldener auf eine erfolgreiche Teilnahme bei  der kommenden Kreismeisterschaft des Odenwalds am 03. Dezember in Breuberg hoffen.

 

Als die Lichter in der Ausstellungshalle schon lange erloschen waren, wurden im Kreise der Mitglieder die züchterischen Erfolge noch lange gefeiert.

 

Der KZV H257 Beerfelden bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, bei den Spendern und Helfern, welche maßgeblich zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben.

Im Besonderen geht der Dank an: Stadtverwaltung Beerfelden, RFVO Beerfelden, Fa. Fliesen-Hallstein Hetzbach, Fa. Massivhausbau Stellwag


 17. Oktober 2017  / Echo online

 

Kaninchenschau in Beerfelden: Jungzüchter auf Erfolgskurs

 

Von Heidemarie Canis

 

 

 

BEERFELDEN - Gut besucht war die Schau des 1972 gegründeten Kaninchenzuchtvereins Beerfelden H 257. Er gehört zum Kreisverband der Rassekaninchenzüchter Odenwald und untersteht dem Landesverband der Rassekaninchenzüchter Hessen-Nassau. Jahr für Jahr trat der Beerfelder Verein mit Ausstellungen an die Öffentlichkeit heran, um sie mit der Vielfalt der Rassekaninchen bekannt zu machen. Auch beim jährlichen Beerfelder Pferdemarkt sind die Rassekaninchenzüchter bei der Tierschau am Montag immer vertreten. Heute gehören dem Verein 32 eingetragene Mitglieder an, darunter aktive Züchter und eine neu formierte Jugendgruppe.

 

 

Nachdem für die Ausstellung die Käfige in der Professor-Walter-Hofmann-Halle in Beerfelden aufgestellt und mit duftendem Heu bestückt waren und die flauschigen Rabbits darin vorübergehend Wohnung fanden, nahm die für das Wochenende geplante Schau Gestalt an. Einhundert Lang- und Schlappohren verschiedener Rassen und Farben saßen Wand an Wand, da war dann schon manches energische Klopfen zu hören, man musste sich ja schließlich bemerkbar machen. Aber schon bald war die erste Aufregung bei den Tieren wegen des Transports und der fremden Umgebung vergessen, Möhren, frisches Grün, Trockenfutter und viel gutes Beerfelder Wasser wirkten Wunder.

 

 

 

Wiegen und Körperform der Tiere messen

 

Schon am Vormittag schlug die Stunde der Wahrheit, fach- und sachkundig wurde jedes Ausstellungstier von dem Juror Wolfgang Emmerich gewogen, Körperform, Fellhaar, Deckfarbe, Unterfarbe begutachtet, Kopf und Ohren vermessen, das Fell, der Pflegezustand (Fellpflege, Pfoten) betrachtet und schließlich benotet. Im Höchstfall konnten 100 Punkte vergeben werden, doch ganz vollkommen ist kein Tier. Etliche Kaninchen bekamen 96,5 und mehr Punkte und gehören damit zu den für die Zucht hervorragend geeigneten Tieren. Viele bekamen die Note sehr gut (90 bis 95 Punkte), nur einige Ausnahmen hatten die 90 Punkt-Marke nicht erreicht.

 

Zur Ausstellung kamen „Blaue Wiener“ von Hans Münz, Gammelsbach; „Rote Neuseeländer“ von Achim Bartmann, Rothenberg; „Alaska“ von Manuel Naas, Hetzbach; „Havanna“ von Jugend-Züchter Marco Bartmann, Rothenberg; „Deutsche Kleinwidder“ von Adolf Müller, Gammelsbach; „Sachsengold“ von Dieter Schwinn, Hetzbach; „Löwenkopf rhönfarben“ von Jugend-Züchterin Karina Kiermeier, Hetzbach; „Farbenzwerge lohfarben“, von Achim Bartmann, Rothenberg; „Zwergwidder“ von Klaus Bondes, Sensbach; „Englische Schäcke schwarz weiß“, von Klaus Bondes, Sensbach; „Kleinsilber hell“ von Jugend-Züchterin Kristina Kiermeier, Gammelsbach, „Rhönkaninchen“ von Jugend-Züchterin Kim Kiermeier, Gammelsbach.

 

 

Kim Kiermeier und ihre Schwestern Karina und Kristina züchten seit vier Jahren, um dieses Hobby zu finanzieren, tragen die Mädchen Zeitungen aus und kaufen vom verdienten Geld Futter. Es gehört schon viel Disziplin und oft auch Verzicht auf andere Abwechslungen dazu, um die Verantwortung für die Tiere zu tragen. Schwester Karina züchtet seit Anfang diesen Jahres ein reizendes kleines Kaninchen, ein „Löwenköpfchen, rhönfarbig“, das wahre Begeisterungsstürme bei den jüngeren Ausstellungsbesuchern hervorrief: „Mami, das möchte ich haben!“ Doch leider verlieren viele Kinder schnell die Lust an den wuscheligen Vierbeinern, denn die erfordern konsequent tägliche Arbeit wie Futter bereiten, Wasser erneuern, Stall ausmisten, Fell bürsten.

 

Viel Fachwissen haben sich die Jungend-Züchter inzwischen angeeignet, außerdem bekommen sie im Verein viele brauchbare Anregungen von den „Alten Hasen“. Auch die Familien stehen voll und ganz hinter ihnen. Kim Kiermeier und Marco Bartmann erklären, worauf es bei der Zucht ankommt: Auswahl, Tragezeit, Aufzucht, Hygiene, Impfungen und weitere Anforderungen, auf die man achten muss.


13. Oktober 2017

Kaninchenzüchter stellen ihre Tiere aus

Treffen der „Schönen und Weichen“

 

Die große Lokalschau in Beerfelden dürfte nicht nur für Züchter interessant sein. In der Prof.-Walter-Hofmann-Halle gibt’s am Wochenende viel zu sehen, von kleinen bis zu großen Kaninchen in verschiedenen Rassen- u. Farbenschlägen.

 

Bereits am Donnerstag sind mehr als 100 Rassekaninchen in die Ausstellungshalle eingezogen. Dort finden am Freitag-Vormittag die ersten Wertungen durch die sachkundigen Juroren, Wolfgang Emmerich und Martin Reusert, statt. Welche Tiere haben den besten Körperwuchs, die schönste Farbgebung oder das brillanteste Fell und kommen an das im Rasse-Standard beschriebene Idealtier heran? Genau darauf kommt es am Wochenende bei der Vergabe des Vereinsmeistertitels in Beerfelden an.

 

„Wir zeigen eine herrliche Vielfalt wunderschöner Rassetiere“, kündigte der 1. Vorsitzende Horst Stellwag an. „Beginnend von den kleinen Zwergkaninchen „Farbenzwerge“, die etwas über 1 Kilogramm wiegen, bis hin zu den kräftigen „Wienern“ mit rund fünf Kilogramm Gewicht“.

 

Auch Jungzüchterin Karina freut sich auf die Präsentation ihrer „Löwenköpfchen, rhönfarbig“. Diese züchtet sie erst seit Januar. „Ich habe die süßen Flauschkugeln auf der Landesschau gesehen und mich sofort verliebt“, gesteht sie.

 

Im Rahmen dieser Ausstellung bekommt der Züchter die Möglichkeit seinen Zuchtstand mit dem von anderen Züchtern zu vergleichen und erhält die Chance seine Rasse zu verbessern. Nur alleine für sich im stillen Kämmerlein zu züchten bringt nicht den nötigen Vergleich. Man kann etwas nur bewerten wenn man ein Gegenstück dazu hat. Bewertung erfolgt immer am Messen der Qualität.

  

„Ein Titel oder Preis ist lediglich eine kleine Anerkennung für den Zuchterfolg des Züchters“, so der 2. Vorsitzende und Vorjahressieger Manuel Naas. „Ein Züchter mit Herzblut züchtet nicht aus diesen Beweggründen, sondern vielmehr wegen der Rasseverbesserung u. -erhaltung“.

 

Der Stress für die Tiere hält sich bei sachgerechter Pflege in Grenzen. Sie sind nur wenige Tage in der fremden Umgebung und finden sich dort bereits nach wenigen Stunden sehr gut ein.

 

Es lohnt sich bei den Kaninchenzüchtern vorbei zu schauen. Der Besucher bekommt viele verschiedene Kaninchenrassen gezeigt, kann mit Züchtern ins Gespräch kommen und viel über die Kaninchenzucht, die Haltung u. Gesundheit erfahren. Im Weiteren gibt es Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen. Der selbst gebackene Kuchen soll auch zum Mitnehmen reichen.

  

Geöffnet ist die Kaninchenausstellung bei freiem Eintritt am Samstag von 14 Uhr bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 Uhr bis 16 Uhr.

 


Zuchtwart Klaus Bondes und Jungzüchter Marco Bartmann bei der Begutachtung eines "Havanna"-Kaninchens
Zuchtwart Klaus Bondes und Jungzüchter Marco Bartmann bei der Begutachtung eines "Havanna"-Kaninchens

30. Juni 2017

Tierbesprechung in Gammelsbach
 

Im Frühjahr kommen die Kaninchen zur Welt, ab der Herbst- bis in die Winterzeit präsentieren sich diese dem Publikum bei Kaninchenausstellungen. Was passiert während der Sommerphase?

  

Gerade in diesem Zeitabschnitt wachsen die Kaninchen unter Aufsicht ihrer Züchter individuell in den heimischen Käfigen auf. Um die optimale Entwicklung eines Kaninchens in dieser Zucht-Phase zu gewährleisten, führt der KZV Beerfelden jährlich an einem Sonntag-Vormittag im Monat Juni seine vereinsinterne Tierbesprechung durch.

 

Mit viel Geduld betrachtete sich unser Zuchtwart Klaus Bondes jedes einzelne Kaninchen und sprach hierbei ausführlich die Vorzüge und Einschränkungen an. Intensiv begutachtete er die vorgestellten Tiere und zog dazu das ein oder andere Mal auch den Rassestandard (das Nachschlagewerk für uns Züchter) zu Rate, um die dort festgehaltenen Rassemerkmale noch einmal am Tier zu verdeutlichen und Abweichungen oder auch besonders gut ausgeprägte Merkmale in einfacher und möglichst verständlicher Weise darzustellen.

 

„Die Kaninchen sind allesamt in diesem frühen Zuchtstadium hervorragend entwickelt“, befand er und streute züchterischen Optimismus.

 

Alle haben von seiner sachkundigen sowie fachlich überaus kompetenten und fairen Bewertung profitiert.

  

Nach der Einschätzung des aktuellen Zuchtstandes, bei welchem auch andere erfahrene Züchter wertvolle Hinweise zur Ernährung und Pflege der Tiere geben konnten, gab es Dank der Gastgeberfamilie Kiermeier noch ein schmackhaftes Hausmacher-Brunch.

 

Folgende Kaninchen-Rassen wurden beurteilt: Rote Neuseeländer, Havanna, Rhönkaninchen, Farbenzwerge und Löwenköpfchen.   


26. Mai 2017

„Wertvoller Ausgleich zum hektischen Alltag“

 

Landrat Frank Matiaske ehrt herausragende Leistungen in der Kleintierzucht

 

Als Anerkennung für ihren großen Einsatz und ihre Zuchterfolge im vergangenen Jahr hat der Kreisausschuss des Odenwalds in Wald-Amorbach sieben Kaninchenzüchter aus der Oberzent ausgezeichnet und deren Engagement im Ehrenamt besonders gewürdigt.

 

„Sie leisten vorbildliche Arbeit“, hob der Landrat hervor. Auch Anni Resch, im Kreisausschuss zuständig für das Ehrenamt, würdigte das Engagement der Züchter. „Ihre Tierliebe verbindet Generationen“, sagte sie.

 

Auch die Züchterjugend des KZV Beerfelden nahm aus den Händen von Resch und Matiaske Urkunden und Trophäen entgegen. Es sei wichtig, Kinder und Jugendliche an dieses Hobby heranzuführen, sagte der Landrat. „Das Wissen darum ist selbst auf dem Land nicht mehr selbstverständlich“, so Matiaske. Zudem trügen die Züchter zum Erhalt alter Rassen bei und somit zur Artenvielfalt, die immer mehr zurückzugehen drohe.

 

Petra Bohländer, die Vorsitzende des Kreisverbands der Kaninchenzüchter des Odenwaldkreises, sagte, das Hobby der Tierzucht sei ein „wertvoller Ausgleich zum hektischen Alltag“ und werde aus Interesse an der Natur und der Liebe zur lebenden Kreatur betrieben.

 

Es war bereits die 31. Kleintierzüchterehrung, zu der der Odenwaldkreis eingeladen hatte. 

 

 

Auf einen Blick:

Hessenmeister: Kristina Kiermeier (Gammelsbach), Kim Kristin Kiermeier (Gammelsbach), Marco Bartmann (Rothenberg),

 

Odenwald-Bauland-Meister: Klaus Bondes (Sensbachtal),

 

Nordbadische Stämmemeisterin: Karina Kiermeier (Gammelsbach).

 

Horst Stellwag (Gammelsbach) und Manuel Naas (Hetzbach) erhielten für deren Aufzucht sog. „V-Tiere“ zusätzlich eine Urkunde ausgehändigt. „V-Tiere“ sind als „vorzüglich“ eingestufte Kaninchen, welche 97 von max. 100 Punkten erreicht haben.

 

 

Der KZV Beerfelden gratuliert seinen erfolgreichen Züchtern.


31.März 2017

Jahreshauptversammlung 2017

 

Am Samstag den 18. März 2017, fand in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Krone“ in Gammelsbach die diesjährige Jahreshauptversammlung des KZV Beerfelden statt.

 

Durch frühzeitige Publikation in den lokalen Schriftmedien wurde auf diese Vereinsversammlung rechtzeitig hingewiesen. 

 

Pünktlich um 20:00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Horst Stellwag offiziell die Jahreshauptversammlung 2017. Grußworte gingen an die zahlreich anwesenden aktiven u. passiven Vereinsmitglieder.  

 

Nach einer gemeinsamen Gedenkminute der von uns gegangenen Zuchtfreunde, folgte der detaillierte Geschäftsbericht 2016 des 1. Vorsitzenden, in welchem er die durchgeführten Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ausführlich widerspiegelte. Die erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen lokalen wie auch überregionalen Ausstellungsveranstaltungen bildeten den Schwerpunkt seiner Ausführungen. Im Fazit bestätigt der 1. Vorsitzende ein reges und aktives Vereinsleben bei nahezu konstant gebliebenen Mitgliederzahlen.  

 

Der Bericht des Zuchtbuchführers wurde durch Manuel Naas verlesen. Mit der Anzahl im Verein zur Zucht gemeldeten Kaninchen zeigte sich dieser zufrieden und betonte das Engagement der Jugendzüchter im Besonderen.

 

Jugendobmann Frank Kiermeier hob in seinem Jahresrückblick die Aktivitäten der Jungzüchter im Speziellen hervor. Nicht nur lokale sondern auch überregionale Erfolge wurden detailliert aufgezeigt. Hierzu musste der Jugendobmann eine längere Redezeit in Anspruch nehmen. Ein besonderer Dank ging an dieser Stelle an Achim Bartmann, welcher durch sein Engagement den Jugendobmann unterstützt und als Ratgeber zur Seite steht.      

 

Melanie Kiermeier stellte ihren Kassenbericht des Jahres 2016 vor, aus dem sich eine solide Haushaltslage des Vereins erkennen ließ. Durch die Kassenprüfung Karl Setzer und Achim Bartmann konnte ein nachvollziehbares Haushalt-Etat sowie eine gewissenhafte und transparente Rechnungsführung bestätigt werden woraufhin die Versammlung einstimmig der Vorstandschaft Entlastung erteilte.

 

Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ gab der 1. Vorsitzende einen kleinen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr und kündigte bereits an diesem Abend interessante und spannende Veranstaltungen an. Hierbei wurden durch die Mitglieder neben der Einbringung von Ideen auch deren Unterstützung zugesichert.

 

Nach einem offiziellen Schlusswort wurde die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung des KZV Beerfelden H257 durch den 1. Vorsitzenden Horst Stellwag für beendet erklärt.

 

Der KZV H257 Beerfelden bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, Spendern und Helfern und freut sich auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2017.

 

 

 


03. März 2017

Klaus Bondes erneut Odenwald-Baulandmeister / Jungzüchter Marco Bartmann präsentiert „hervorragendes“

 

Auch in diesem Jahr folgten die Beerfelder Rasse-Kaninchenzüchter der Einladung ihrer Züchterfreunde des C124 nach Mudau. Am dritten Wochenende im Februar beteiligte sich der H257 Beerfelden bei der Ausrichtung der 30. Odenwald-Bauland Rassekaninchenschau im Kleintierzüchterheim Mudau und beschickte mit etwa 20 Rassekaninchen die abwechslungsreiche, mit ca. 400 Tieren besetzte Ausstellung.

 

Hierbei konnte sich unser Senior-Züchter Klaus Bondes mit seiner Kollektion „Englische Schecken“ gegen die Mitbewerber durchsetzen und mit 386,0 Punkten den Titel: „Odenwald-Bauland-Meister“ sichern. Seine Kollektion war wieder einmal vorzüglich bestückt, weshalb ihm, neben einem Pokal und 3 Sachehrenpreise, der begehrte Züchter-Wimpel vom 1. Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Kuno Heneka, verliehen wurde. 

 

Zwei mit Prädikat „hervorragend“ ausgezeichnete Kaninchen und mit je einem Pokal prämierte Tiere präsentierte unser Jungzüchter Marco Bartmann. Seine Kollektion „Havanna“ überzeugte die 5 fachkundigen Preisrichter und war erneut Garant für die züchterische Gesamtleistung. Marco durfte im Weiteren 3 Sachehrenpreise entgegennehmen. 

 

Die Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau in Mudau zählt seit Jahren zu einer der vielseitigsten Präsentationsflächen in der Züchter-Szene und gilt als finale Ausstellung eines ablaufenden Züchterjahres.

 

Mit dieser gelungenen Teilnahme beendet der KZV Beerfelden sein Züchterjahr 2016 und freut sich auf das kommende, hoffentlich ebenso erfolgreiche Züchterjahr 2017.

 

Der KZV Beerfelden H257 gratuliert und wünscht: „Gut Zucht 2017“.


Die erfolgreichen Züchter des KZV Beerfelden
Die erfolgreichen Züchter des KZV Beerfelden

27. Januar 2017

Familienabend 2017

 

Jeder Verein lebt oft von und meist mit gewissen Traditionen. So hält auch der KZV Beerfelden an "Alter Sitte Brauch" fest indem dieser jährlich zum Abschluß der Zucht-Saison seine aktiven und passiven Vereinsmitglieder im Rahmen der „Familienfeier“ zum gemütlichen und geselligen Beisammensein einlädt. Es ist schon zum festen Bestandteil geworden, dass an dieser Veranstaltung im Januar die offiziellen Ehrungen zur Vereinsmeisterschaft durchgeführt werden.

 

Die Parkreihen vor der Gaststätte „Grüner Baum“ in Gammelsbach waren wieder komplett ausgelastet und die zuvor von der Vereinsleitung reservierten Plätze im Lokal bis auf den letzten Patz vollständig belegt.

 

Beinahe die komplette Mitgliederschaft trotzte den winterlichen Straßenverhältnissen um an der Familienfeier teilnehmen zu können.

 

Um 19:30 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Stellwag die zahlreich erschienen Vereinskameraden und im Speziellen die komplett anwesende KZV-Züchterjugend.

 

Horst Stellwag ließ es sich nicht nehmen die erfolgreiche Teilnahme unserer aktiven Züchter an der 1. Landesverbandsschau Hessen (Gießen 2017) persönlich hervorzuheben, bei welcher 3 Jungzüchter den Titel: „Hessenmeister“ erreichen konnten. Der Applaus aller Anwesenden drückte hierbei die Anerkennung über das Erreichte aus.

 

Nach einer schmackhaften kulinarischen Pause führte der 1. Vorsitzende gemeinsam mit Jugend-Obmann Frank Kiermeier die Züchterehrungen der Vereinsschau des KZV Beerfelden H257 vom Oktober 2016 durch:

 

Senioren:

 1.      Vereinsmeister 2016 / Manuel Naas mit „Alaska“ (387,0 Pkt)

 2.      Vereinsmeister 2016 / Horst Stellwag mit „Havanna“ (386,5 Pkt)

 3.      Vereinsmeister 2016 / Klaus Bondes mit „Englische Schecken" (386,0 Pkt)

 

Jugend:

 1.      Vereinsmeister 2016 / Marco Bartmann mit "Havanna" (386,0 Pkt)

 2.      Vereinsmeister 2016 / Kristina Kiermeier mit "Kleinsilber, hell" (383,5 Pkt)

 3.      Vereinsmeister 2016 / Kim Kristin Kiermeier mit „Rhönkaninchen“ (382,5 Pkt)

 

Im Weiteren wurden Zuchtfreund Klaus Bondes für das Beste Schecken-Kaninchen sowie Jung-Züchterin Karina Kiermeier für die beste Zuchtgruppe der Zwergrasse-Kaninchen geehrt.

 

An alle Titelträger wurden verschiedene Pokale, Urkunden und Sachpreise vergeben. 

 

Eine kleine Spieleinlage in Form einer Schätz-Aufgabe, sowie drei weitere vereinsinterne Ehrungen, sorgte für Kurzweil und amüsanter Unterhaltung.

 

Bis in die späten Abendstunden wurde noch gemütlich zusammengesessen, das ein oder andere „Züchter-Latein“ ausgetauscht und "Langohren-Know-How" besprochen.  

 

Der KZV Beerfelden H257 bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, Spendern, Helfern und Gönnern und freut sich auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2017.


Kim Kristin und Kristina Kiermeier, Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer, Kreisjugendwart Mathias Schäfer, Marco Bartmann
Kim Kristin und Kristina Kiermeier, Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer, Kreisjugendwart Mathias Schäfer, Marco Bartmann

20. Januar 2017

3 Hessenmeister-Titel gehen in die Oberzent
„vorzügliches“ Zuchtergebnis

1.    Hessische Landesverbandsschau in Gießen

 

 

Eine planvolle Zucht und damit verbunden eine intensive Beschäftigung mit dem Kaninchen führt zwangsläufig zu einem Wettbewerb. Solche Wettbewerbe, allgemein als Kaninchenschauen bekannt, finden meist in den Wintermonaten statt und bieten beste Gelegenheit, die züchterische Arbeit und den dabei erzielten Leistungsstand festzustellen und zu vergleichen. Dabei werden die einzelnen Tiere nach einer einheitlichen Standard-Beschreibung von anerkannten Zuchtrichtern bewertet.

Die größte Vergleichsschau in unserem Bundesland Hessen fand am vergangenen Wochenende unter der Schirmherrschaft von Thorsten Schäfer-Gümbel in Gießen statt und galt als finaler Höhepunkt des Zuchtjahres 2016. Knapp 3000 Rassekaninchen konnten in den weitläufigen Hessenhallen bestaunt werden. Hier konnten sich sowohl Jugend- wie auch die Senior-Züchter, jeder mit seiner Zucht-Rasse, um den Titel „Hessenmeister“ von den 42 anerkannten Zuchtrichtern vergleichen lassen.

Dass auch das züchterische Handwerkszeug und Geschick in der Oberzent vorhanden ist, zeigten die Ergebnisse des KZV Beerfelden. Mit lediglich 24 Rassekaninchen beschickte der Beerfeldener Verein die höchste Landesvergleichsschau, ganz im Sinne von „Qualität vor Quantität“.   


Die jugendlichen Aussteller: Marco Bartmann (Rothenberg), Kristina und Kim Kristin Kiermeier (Gammelsbach) errangen jeweils den Landesmeistertitel. Deren Kaninchen wurden im Frühjahr 2016 geboren und unter Zuchtbedingungen liebevoll durch die Jung-Züchter betreut und aufgezogen.

Auf einen Blick:
Marco Bartmann mit seiner Zuchtgruppe „Havanna“ (384 Pkt)
Kristina Kiermeier mit ihrer Zuchtgruppe „Kleinsilber, hell“ (384 Pkt)
Kim Kristin Kiermeier mit ihrer Zuchtgruppe „Rhönkaninchen“ (381,5 Pkt)


Knapp am Meistertitel vorbei reihten sich dennoch die beiden Senior-Züchter: Manuel Naas („Alaska“) und Horst Stellwag („Havanna“) durch die Präsentation eines sog.: V-Tieres in deren jeweiligen Zuchtgruppe in die Siegerlisten ein. Diese Tiere, welche mit dem Richterurteil „vorzüglich“ ausgestattet wurden, besitzen eine hohe Zuchtpotenz und haben 97 von 100 möglichen Punkten erreicht. Hierfür erhielten beide den Landesverband-Ehrenpreis. Ob die vorzüglichen Tiere in die Folgezucht 2017 eingesetzt werden, bleibt das Geheimnis beider Züchter.


Der KZV Beerfelden H257 gratuliert seinen erfolgreichen Züchtern und wünscht weiterhin „Gut Zucht“


KZV Beerfelden mit MdL Rüdiger Holschuh und Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer
KZV Beerfelden mit MdL Rüdiger Holschuh und Kreisverbandsvorsitzende Petra Bohländer

22. November 2016

44. Kreisverbandsschau u. 29. Kreisverbandsjugendschau 2016 in Breuberg/Neustadt

 

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Frank Matiaske fand am 19. u. 20. November 2016 die Kreismeisterschaft der Rassekaninchenzüchter im KV Odenwald statt.

 

In der Breuberg-Halle präsentierten auch die Züchterfreunde des H257 Beerfelden ihre verschiedenen Kaninchen-Rassen und konnten unter der Bewertung der fachkundigen Juroren mehrere Erfolge verzeichnen. Die vier Preisrichter bescheinigten dem KZV Beerfelden erneut ein hohes, züchterisches Niveau aus der Oberzent. Im Gesamten erreichten 8 Züchter den Titel: "Kreismeister des Odenwaldes".

 


Jugendkeismeister 2016:

Marco Bartmann mit seinen "Havanna" (385,0 Punkte). Marco erhielt zusätzlich den Sonderehrenpreis (Pokal) der Gemeinde Brombachtal.

 

Karina Kiermeier mit ihren "Farbenzwerge, perlfeh" (380,5 Punkte).

 

Kristina Kiermeier mit ihren "Kleinsilber-hell" (383,0 Punkte). Im Weiteren durfte Kristina eine Medaillie des LV Hessen-Nassau entgegennehmen.

 

Alle Jungzüchter erhielten jeweils einen Pokal, "Kreismeister-Urkunde" sowie Kaninchen-Futter verschiedener Anbieter für ihre Zucht.
 

 

Kreismeister 2016 (Senioren)

Dieter Schwinn mit seiner Zuchtgruppe "Sachsengold" (385,5 Punkte). Er erhielt hierdurch zusätzlich den Ehrenpreis der Stadt Erbach (Pokal).

 

Manuel Naas mit seiner Zuchtgruppe „Alaska“ (386,5 Punkte). Im Weiteren durfte Manuel den Pokal des Odenwaldkreises sowie den Pokal der Stadt Breuberg entgegennehmen. In seiner Zuchtgruppe hatte Manuel 2x das Höchst-Prädikat „vorzüglich“ erhalten.

 

Horst Stellwag mit seiner Zuchtgruppe „Havanna“ (385,0 Punkte). Er erhielt den Ehrenpreis der Stadt Beefelden (Pokal).

 

Klaus Bondes mit seiner Zuchtgruppe „Englische Schecken“ (387,5 Punkte). Neben dem Pokal des Ministerpräsidenten Volker Buffier erhielt er als Züchter des besten männlichen Kaninchens einen weiteren Pokal. In seiner Zuchtgruppe hatte Klaus 2x das Höchst-Prädikat „vorzüglich“ erhalten.

 

Achim Bartmann mit seiner Zuchtgruppe „Rote Neuseeländer“ (385,0 Punkte). Hierfür erhielt er den Ehrenpreis der Gemeinde Höchst (Pokal).

 

Auch unser Zuchtfreund Hans Münz erreichte mit seinen „Blaue Wiener“ beachtliche 384,0 Punkte und freute sich über Futtergutscheine der Fa. „Raiffeisen Michelstadt".

 

 

Die durch den Kreisverband Odenwald wiederum prächtig organisierte Ausstellung bietet hervorragende Möglichkeiten des Vergleichs, gibt Anregungen für die eigene züchterische Arbeit und ermöglicht vielfältige Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch. Zweifellos hatte diese Veranstaltung erneut dazu beigetragen die Arbeit der Züchter mit vielen Informationen und Impulsen zu bereichern.

 

 

Der KZV Beerfelden H257 gratuliert seinen Züchtern und wünscht weiterhin viel Erfolg.

 

 


Kristina Kiermeier (Rheinhessen-Meisterin 2016)
Kristina Kiermeier (Rheinhessen-Meisterin 2016)

18. November 2016

Jugendzüchter überregional erfolgreich
1x Nordbadische-Stämmemeisterin / 2x Rheinhessen-Meisterin

 

Karina Kiermeier

Mit ihrem Kaninchen-Trio („Stamm“) der Rasse Farbenzwerge, perlfeh-farben, konnte Jungzüchterin Karina Kiermeier bei der diesjährigen "24. Nordbadische Stämmeschau" am 08./09. Oktober beim Kleintierzuchtverein C115 Laudenbach (Baden-Württemberg) den Titel: „Nordbadische Stämmemeisterin 2016“ erringen und erhielt neben der Sieger-Urkunde eine Medaille vom 1. Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Jürgen Steiger.

 

Bei der mit 183 Kaninchen beschickten, überregionalen Ausstellung standen ihre „Mini-Hoppler“ in der Wertungskonkurrenz zu „Alt-Züchtern“ und konnten beachtliche 283,5 Wertpunkte erreichen.

 

 

Kristina & Kim Kristin Kiermeier

Die größte Rassekaninchenausstellung in Rheinland-Pfalz wurde am vergangenen Wochenende durch den Kleintierzuchtverein P120 Bodenheim (bei Mainz) ausgerichtet. 73 Kaninchenzüchter aus einem Umkreis von 600 Kilometern aus fünf Landesverbänden zeigten in diesem Jahr mit 116 Zuchtgruppen im Gesamten 476 Rassekaninchen. Von den kleinen Zwerg-Rassen bis hin zum mächtigen Deutschen Riesen war annähernd das gesamte Spektrum der Rassenvielfalt in der weitläufigen Ausstellungshalle vertreten. Auch amtierende Deutsche Meister präsentierten ihre aus 4 Kaninchen bestehende Zuchtgruppen.

 

Um so erfreulicher war es, dass die Geschwister Kim Kristin & Kristina Kiermeier bei dieser stark besetzten Konkurrenz mit ihren Zuchtgruppen (Rhönkaninchen u. Kleinsilber, hell) beide den Titel „Rheinhessen-Meister 2016“ erringen und jeweils einen gläsernen Designer-Meister-Pokal entgegen nehmen konnten. Komplettiert wurde das erfolgreiche Gesamtergebnis mit Karina Kiermeier und deren Farbenzwerge, perlfeh. Die 3 Jungzüchterinnen erhielten als beste Jugendaussteller hierfür zusätzlich einen großen Pokal als Annerkennung.

  

Für unseren Verein ist es schön und zugleich beruhigend zu wissen, dass der jugendliche Nachwuchs mit Leidenschaft, Hingabe und Engagement sich der Zuchtsorgfalt widmet und somit die durch die Senior-Züchter vermittelten Werte und Verantwortung zum Wohl unserer Mitgeschöpfen "Kaninchen" bewußt weitertragen. Nun bot sich im Rahmen dieser vorgenannten traditionellen Veranstaltungen die Gelegenheit, die Früchte der Arbeit vor breiten Publikum zu präsentieren.

 

 Der KZV Beerfelden freut sich ganz besonders über den Erfolg seiner Jungzüchter und wünscht weiterhin „Gut Zucht“.

 


24.Oktober 2016

Lokalschau 2016

Hohes züchterisches Niveau / Vereinsmeisterschaft
Tierischer Trubel herrschte in der Prof.-Walter-Hofmann-Halle

In großräumigen Ausstellungskäfigen präsentierten sich 96 Zucht-Kaninchen verschiedener Rassen und stellten sich den interessierten Blicken der Besucher sowie dem geschulten Preisrichter-Fachauge. Für den insgesamt sehr hohen Zuchtstand erhielten die 11 Aussteller von den Preisrichtern viel Lob.

Während Kaninchen die Blicke der interessierten Besucher ruhig und zutraulich über sich ergehen ließen, standen die Aussteller für die vielen Fragen der Besucher zur Verfügung und gaben bereitwillig Auskunft über ihre Leidenschaft: „Rassekaninchenzucht“.

Ein gewohntes Bild für Hans Münz: „Es ist ein sehr zeitintensives Hobby“, sagt er. Neben dem alltäglichen Füttern müsse man sich auch intensiv mit den Tieren beschäftigen, Zutraulichkeit gewinnen und sie auf die gewünschten Zuchtmerkmale hin beobachten. Für den passionierten Züchter sind seine Tiere die Mühe allemal wert, da er bei ihnen einen Ausgleich zur „schnelllebigen und hektischen Alltagswelt“ findet.

Kreisbeigeordneter Dr. Michael Reuter (SPD), Kreisverband-Vorsitzende Petra Bohländer , Kreisjugendvertreter Mathias Schäfer sowie Kreiszuchtwart Richard Uhrig  waren zur Eröffnung der Ausstellung gekommen und gratulierten dem Verein zu den sehr guten Ergebnissen.

Für die Zuchtkaninchen vergaben die beiden Preisrichter Emmerich/Reitz im Gesamten 76 mal das Prädikat „Sehr Gut“, 12 mal „hervorragend“ sowie 3 mal die Höchstnote „vorzüglich“.

Bei den Senior-Züchtern konnte in diesem Jahr der 2. Vorsitzende des KZV, Manuel Naas, mit seiner Kollektion „Alaska“ die höchsten Wertpunkte erzielen und sich den Titel „Vereinsmeister 2016“ knapp vor Horst Stellwag („Havanna“) und Klaus Bondes („Englische Schecken“) sichern.

Im Vergleich der Jugend-Züchter war Marco Bartmann mit seiner Kollektion „Havanna“ nicht zu übertreffen und konnte seinen Vorjahresmeistertitel erfolgreich verteidigen. Mit hohen Wertnoten setzte sich Marco deutlich an die erste Position und errang hierdurch zu Recht den Titel: Vereins-Jugendmeister  2016.

Kreisverbands-Vorsitzende Petra Bohländer überreichte dem 1. Vorsitzenden des KZV Beerfelden, Horst Stellwag, die Goldene Ehrennadel des Rassekaninchenzüchter-Landesverbands Hessen-Nassau. Anerkannt wird hiermit 20-jährige Vorstandstätigkeit.

Vereinsmeister 2016 Senioren: Manuel Naas („Alaska“ / 387 Pkt)
Vereinsmeister 2016 Jugend: Marco Bartmann („Havanna“ / 386 Pkt)
Bestes männliches Kaninchen Senioren: Horst Stellwag („Havanna“ / 97 Pkt)
Bestes männliche Kaninchen Jugend: Marco Bartmann („Havanna“ / 96,5 Pkt)
Bestes weibliche Kaninchen Senioren: Manuel Naas („Alaska“ / 97 Pkt)
Bestes weibliche Kaninchen Jugend: Kristina Kiermeier („Kleinsilber, hell“ / 96,5 Pkt)
Bestes Schecken-Kaninchen: Klaus Bondes („Englische Schecken“ / 97 Pkt)

Das erreichte, hohe züchterische Niveau lässt die Beerfelder auf eine erfolgreiche Teilnahme bei  der kommenden Kreismeisterschaft des Odenwalds am 20. November in Breuberg hoffen.

Zu offiziellen Vereinsmeister-Ehren kommen die erfolgreichen Tierliebhaber im Januar nächsten Jahres. Dann findet im Rahmen des traditionellen Familien-Abends die Meisterschaftsfeier mit Pokal- und Urkundenverleihung statt.


Der KZV H257 Beerfelden bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, bei den Spendern und Helfern, welche maßgeblich zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben.
Im Besonderen geht der Dank an: Stadtverwaltung Beerfelden, RFVO Beerfelden, Fa. Fliesen-Hallstein Hetzbach, Fa. Massivhausbau Stellwag


Bildquelle: Odenwälder Echo / Canin
Bildquelle: Odenwälder Echo / Canin

Odenwald Echo am 19.Oktober 2016

 

KANINCHENZUCHT

Beerfelder Verein wirbt mit seiner Lokalschau für die Kleintierhaltung

 

BEERFELDEN - Körperform, Fellbeschaffenheit, Farbe, Gewicht und Pflegezustand müssen stimmen, wenn ein Kaninchen seinem Züchter Ehre machen will. Nach diesen Kriterien nämlich beurteilen Wertungsrichter bei Kleintierausstellungen die Langohren, um je nach Erfüllungsgrad große, kleinere oder eben gar keine Preise zu vergeben. Gefragt waren die entsprechenden Qualitäten nun in Beerfelden von 96 Tieren. Denn sie waren von ihren stolzen Besitzern zur Schau in der Professor-Walter-Hofmann-Halle gebracht worden.

 

 

Unbedingt erfüllen mussten die Kaninchen die Idealvorstellungen freilich nicht. Denn wie üblich besuchten die Schau nicht nur Züchter, sondern auch Familien mit Kindern, die einfach den Kontakt zur Kreatur aufnehmen wollten. Und da zählten wiederum ganz andere Maßstäbe als jene, die von den beiden Wertungsrichtern Wolfgang Emmerich und Erich Reitz angelegt wurden. Deren Expertisen führten zur Vergabe von 68 Klassen- und Ehrenpreisen für die besten Einzeltiere und Zuchtgruppen. Wer gewonnen hat, wird erst mit Vergabe der Auszeichnungen bei einer Vereinsfeier publik gemacht.

 

 

Die interessierten Besucher fanden aber auch Gelegenheit, bei den Fachleuten umfassende Information über die Zucht und Tipps zur Haltung der Kaninchen zu erhalten. „Kaninchenzucht ist ein Hobby fürs Herz, das die ganze Familie emotional einbindet. Und sie ist sicherlich abwechslungsreicher als ein TV-Krimi, denn das Kaninchen wird ein Partner der Familie“, warb der Vorsitzende des lokalen Vereins 257, Horst Stellwag. „Für Kinder und Jugendliche ist es ein lebendiger Freund, für den man Verantwortung übernehmen muss.“

 

 

Stellwag lobte die Bereitschaft der Beerfelder Kaninchenzüchter, ihre Tiere ins Ausstellungslokal zu bringen, dort zu versorgen und für Auskünfte sowie als Gastgeber zur Verfügung zu stehen. Wie Kreisbeigeordneter Dr. Michael Reuter in seinem Grußwort betonte, sieht er es gerne, dass die Kleintierhaltung im Beerfelder Land wie im gesamten Odenwaldkreis weiter ihre Geltung hat, auch wenn die Anzahl von Tieren und Züchtern auch hier rückläufig ist. Dies spüren die Vereine ebenso wie den allgemein zu beobachtenden Rückzug der Bürger aus Organisationen und Ehrenämtern.

 

Gerade vor diesem Hintergrund kommt dem Einsatzgeist von Ehrenamtlichen wie Horst Stellwag besondere Bedeutung zu, wie bei der Ausstellung in den Vordergrund gerückt wurde: Kreisverbands-Vorsitzende Petra Bohländer überreichte dem Beerfelder die Goldene Ehrennadel des Rassekaninchenzüchter-Landesverbands Hessen-Nassau. Anerkannt wird damit 20-jährige Vorstandstätigkeit. Die Bedeutung der Beerfelder Schau wurde auch in der Anwesenheit von Züchtern anderer Vereine deutlich, darunter der Vorsitzende von 122 Bad König, Mathias Schäfer.

 

 

  • DIE KARRIERE DER HAUSKANINCHEN
    Gezeigt werden bei Kleintierschauen wie in Beerfelden Tiere der Gattung Oryctolagus cuniculus forma domestica, also der domestizierten Form des Wildkaninchens. Schon die Phönizier berichteten über sie und nannten sie Klippschliefer. Die Zucht der Rassen begann etwa ab 1800 in Frankreich, nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 nahm sie in Deutschland ihren entscheidenden Aufschwung. Hochburgen waren die Industriegebiete in Sachsens und im Ruhrgebiet. Heute gibt es in Deutschland 149 000 Kaninchenzüchter, die in 6800 Vereinen organisiert sind.

    Der Kaninchenzuchtverein 257 Beerfelden wurde 1972 gegründet und umfasst zurzeit 30 aktive Mitglieder. Vorsitzender des Vereins ist Horst Stellwag, Jugendleiter Klaus Bondes. (anis)

 

 


09. Oktober 2016

 

Nordbadische Stämmemeisterin 2016

 

Mit ihrem Kaninchen-Trio (Stamm) der Rasse Farbenzwerge, perlfeh-farben,  konnte Jungzüchterin Karina Kiermeier bei der diesjährigen "24. Nordbadische Stämmeschau" am 08./09. Oktober beim Kleintierzuchtverein C115 Laudenbach den Titel: „Nordbadische Stämmemeisterin 2016“ erringen und erhielt neben der Sieger-Urkunde eine Medaille vom 1. Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Jürgen Steiger.

 

Bei der mit 183 Kaninchen beschickten, überregionalen Ausstellung standen ihre „Mini-Hoppler“ in der Wertungskonkurrenz zu „Alt-Züchtern“ und konnten beachtliche 283,5 Wertpunkte erreichen.

 

 

Der KZV H257 Beerfelden gratuliert.

 


 07. September 2016

Kleintierzüchterehrung des Odenwaldkreis / Aktiver Einsatz für den Erhalt alter Rassen

 

 

Den Nachwuchs im Blick haben die Kleintierzüchter im Odenwaldkreis. So verzeichnen schon die Jüngsten erste Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

 

Bei der Kleintierzüchterehrung in Hesseneck-Hesselbach erhielten Kim Kristin Kiermeier (Stufe 1), Kristina Kiermeier (Stufe 1), Marco Bartmann (Stufe 4) von Landrat Frank Matiaske und der Kreisbeigeordneten für das Ehrenamt Anni Resch eine entsprechende Urkunde und Trophäe.

 

Jungzüchterin Kim Kristin Kiermeier:

2. Sieger auf der Europaschau 2015 in Metz (Frankreich) mit ihrer Kollektion "Rhönkaninchen".

2. Sieger auf der Europaschau 2015 in Metz (Frankreich) mit ihrer Kollektion "Kleinsilber, hell".

 

Jungzüchterin Kristina Kiermeier:

Beste Kollektion der Rasse "Zwerg-Widder, wildfarben-weiß" auf der Europaschau 2015 in Metz (Frankreich), somit höchstbewerteste Zuchtgruppe im europäischen Vergleich.

 

Jungzüchter Marco Bartmann:

Höchstbewerteste Zuchtgruppe der Rasse "Havanna", besetzt mit vorzüglich dotierten Kaninchen (WP: 97,5), bei der Kreismeisterschaft des Odenwalds in Breuberg.

 

 

Im Weiteren zeichnete der Odenwaldkreis Achim Bartmann (Stufe 4) und Hans Münz (Stufe 4) für ihre Erfolge im Jahr 2015 aus.

 

 

Senior-Züchter Achim Bartmann:

Präsentation vorzüglich bewerteter Kaninchen (WP: 97,0) der Rasse "Rote Neuseeländer" bei der Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau in Mudau.

 

Senior-Züchter Hans Münz:

Kreismeister des Odenwalds mit der Rasse "Blaue Wiener" sowie vorzüglich dotiertes Einzeltier mit WP: 97,0 in Breuberg.

 

 

Anni Resch:
„Viele Kinder, nicht nur in der Großstadt sondern auch auf dem Land, wissen wenig über die Tierwelt und ihre Rassen. Ihr tragt mit Eurer ehrenamtlichen Arbeit dazu bei, das Interesse der Jugend an der Natur zu wecken. Dafür verdient Ihr unser aller Respekt.“

 

 

Der KZV Beerfelden gratuliert seinen erfolgreichen Züchtern und wünscht weierhin "Gut Zucht"

 

Bilder-Quelle: LR Odenwaldkreis


von links: Hans Münz, Manuel Naas, Klaus Bondes, Melanie Kiermeier, Frank Kiermeier, Horst Stellwag, Dieter Schwinn
Die neugewählte Vereinsführung bis 2018

14. März 2016

Kaninchenzuchtverein H257 Beerfelden

JHV 2016 / Neuwahl der Vereinsführung

 

Am Samstag den 12. März 2016, fand in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Krone“ in Gammelsbach die diesjährige Jahreshauptversammlung des KZV Beerfelden statt.

 

Durch frühzeitige Publikation in den lokalen Schriftmedien wurde auf diese Vereinsversammlung hingewiesen, um so erfreulicher war es festzustellen, dass über 60% der aktiven und passiven Vereinsmitglieder anwesend waren, galt es doch an diesem Abend die Vereinsführung für die kommenden beiden Jahre neu zu wählen.

 

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Horst Stellwag offiziell die Jahreshauptversammlung 2016. Grußworte gingen an die zahlreich anwesenden aktiven u. passiven Vereinsmitglieder und im Speziellen an die Züchterjugend.

 

Nach einer gemeinsamen Gedenkminute der von uns gegangen Zuchtfreunde verlas Schriftführer Hans Münz den Bericht der JHV 2015.

 

Es folgte der detaillierte Geschäftsbericht 2015 des 1. Vorsitzenden, in welchem er die durchgeführten Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ausführlich widerspiegelte. Die erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen lokalen wie auch überregionalen Ausstellungsveranstaltungen bildeten den Schwerpunkt seiner Ausführungen. Im Fazit bestätigt der 1. Vorsitzende ein reges und aktives Vereinsleben bei konstant gebliebenen Mitgliederzahlen.

 

Zuchtbuchführer Dieter Schwinn zeigte sich mit der angestiegenen Zahl der im Verein zur Zucht gemeldeten Kaninchen sehr zufrieden und betonte das Engagement der Jugendzüchter im Besonderen.

 

Zuchtwart und Jugendobmann Klaus Bondes informierte über Neuerungen in der Kaninchenzucht und hob die Erfolge der Jungzüchter, auch im internationalen Vergleich, im Speziellen hervor. 

 

Melanie Kiermeier stellte ihren Kassenbericht des Jahres 2015 vor, aus dem sich eine solide Haushaltslage des Vereins erkennen ließ. Durch die Kassenprüfung Karl Setzer und Frank Kiermeier konnte ein nachvollziehbares Haushalt-Etat sowie eine gewissenhafte und transparente Rechnungsführung bestätigt werden woraufhin die Versammlung einstimmig der Vorstandschaft Entlastung erteilte.

 

Im Zentrum der diesjährigen JHV standen die Neuwahlen der Vereinsführungsämter für die kommenden beiden Vereinsjahre. Als Wahlleiter wurde Zuchtfreund Adolf Müller gewählt, welcher nach Feststellung der Beschlussfähigkeit die Abstimmung in der Folge souverän leitete.

 

Hierbei brachten die Neuwahlen keine großen Überraschungen. Horst Stellwag wurde als 1. Vorsitzender des Vereins ebenso einstimmig wiedergewählt wie dessen Stellvertreter Manuel Naas. Die weiteren Positionen blieben ebenfalls unverändert. Als Neuerung in der Vereinsführung wurde das Amt des Pressewart/Medienvertreter an Frank Kiermeier vergeben, welcher künftig auch als Jugendobmann zur Verfügung steht.

 

Eine komplette und funktionsfähige Vereinsführung wird die Belange des Vereins verantwortungsbewusst leiten. Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:

 

Horst Stellwag (1. Vorsitzender)

Manuel Naas (2. Vorsitzender)

Melanie Kiermeier (Kassenführung)

Hans Münz (Schriftführer)

Klaus Bondes (Zuchtwart)

Dieter Schwinn (Zuchtbuchführung u. Tätowiermeister)

Frank Kiermeier (Jugendobmann und  Pressewart)

 

Horst Stellwag bedankte sich für das in ihn seit 17 Jahren entgegengebrachte Vertrauen und baut auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit des aktuellen Gesamtvorstandes. 

 

Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ gab der 1. Vorsitzende einen kleinen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr und kündigte bereits an diesem Abend interessante und spannende Veranstaltungen an. Hierbei wurden durch die Mitglieder neben der Einbringung von Ideen auch deren Unterstützung zugesichert.

 

Nach einem offiziellen Schlusswort wurde die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung des KZV Beerfelden H257 durch den 1. Vorsitzenden Horst Stellwag für beendet erklärt.

 

Der KZV H257 Beerfelden bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, Spendern und Helfern und freut sich auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2016.


es fehlen: Manuel Naas und Adolf Müller
es fehlen: Manuel Naas und Adolf Müller

 14. Februar 2016

Klaus Bondes wird Odenwald-Baulandmeister / Züchterjugend gewinnt Vereinswettbewerb

 

Immer wieder gerne folgen die Beerfelder Rasse-Kaninchenzüchter der Einladung ihrer Züchterfreunde des C124 nach Mudau. Auch am vergangenen Wochenende beteiligte sich der H257 Beerfelden bei der Ausrichtung der 29. Odenwald-Bauland Rassekaninchenschau im Kleintierzüchterheim Mudau und beschickte mit 45 Rassekaninchen die abwechslungsreiche, mit 380 Tieren besetzte Ausstellung.

 

Hierbei konnte sich unser Züchterfreund Klaus Bondes mit seiner Kollektion „Sachsengold“ gegen die Mitbewerber durchsetzen und mit 386,0 Punkten den Titel: „Odenwald-Bauland-Meister“ sichern. Seine Kollektion war wiedermals vorzüglich bestückt, weshalb er auch 2 Pokale sowie ein Züchter-Wimpel vom 1. Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Kuno Heneka, entgegennehmen konnte.  

 

Im Vereinsvergleich der Jungzüchter blieb der KZV Beerfelden mit 15 ausgewählten Kaninchen unangefochten und erreichte im Gesamten: 1.336,0 Punkte. Die Jungzüchter Marco Bartmann, Kim Kristin Kiermeier, Karina Kiermeier und Kristina Kiermeier erhielten hierfür einen wunderschönen Sieger-Pokal.

 

Im Vereinsvergleich der Senioren-Züchter blieb der KZV Beerfelden mit 20 nominierten Kaninchen knapp hinter dem KZV Roigheim zurück und erreichte mit 1.723,5 Punkten den zweiten Platz. Auch hierfür gab es einen Züchter-Pokal.

 

Vorzügliche und mit je einem Pokal prämierte Tiere (97,0 Punkte) präsentierten: Klaus Bondes (Sachsengold) und Achim Bartmann (Rote Neuseeländer).  

 

Weitere Ehren-Pokale gingen an: Marco Bartmann (Havanna), Kim Kristin Kiermeier (Rhönkaninchen) und Dieter Schwinn (Deilenaar).

 

Sach-Ehrenpreise konnten entgegennehmen: Karina Kiermeier (Kleinsilber, hell), Kurt Gebhard (Thüringer), Manuel Naas (Alaska), Kim Kristin Kiermeier (Kleinsilber, hell), Marco Bartmann (Havanna).

 

Die Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau in Mudau zählt seit Jahren zu einer der vielseitigsten Präsentationsflächen in der Züchter-Szene und gilt als finale Ausstellung eines ablaufenden Züchterjahres.

 

Mit dieser gelungenen Teilnahme beendet der KZV Beerfelden sein Züchterjahr 2015 und freut sich auf das kommende, hoffentlich ebenso erfolgreiches Züchterjahr 2016.

 

Der KZV Beerfelden H257 gratuliert und wünscht: „Gut Zucht 2016“.


15. Januar 2016

Familenfeier des KZV Beerfelden H257 / Mitgliederehrungen

 

Fast schon traditionell lädt der Kaninchenzuchtverein Beerfelden zum Abschluß des Züchterjahres seine aktiven und passiven Vereinsmitglieder zum gemütlichen Abend im Rahmen der Familienfeier in die Gaststätte „Krone“ nach Gammelsbach ein.

 

Beinahe die komplette Mitgliederschaft trotzte den winterlichen Straßenverhältnissen um an der Familenfeier teilnehmen zu können.

 

Um 20:00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Stellwag die zahlreich erschienen Vereinskameraden und im Speziellen die komplett anwesende KZV-Züchterjugend.

Horst Stellwag ließ die Aktivitäten des vergangenen Züchterjahres kurz Revue` passieren ehe er gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden, Manuel Naas, die Züchterehrungen der Vereinsschau des KZV Beerfelden H257 vom Oktober 2015 durchführte. 

 

Senioren:

1.       Vereinsmeister 2015 / Klaus Bondes mit Englischen Schecken, schwarz-weiß (385,5 Pkt)

2.      Vereinsmeister 2015 / Klaus Bondes mit Sachsengold

3.      Vereinsmeister 2015 / Hans Münz mit Blaue Wiener

 

Jugend:

1.      Vereinsmeister 2015 / Marco Bartmann mit Havanna (384,0 Pkt)

2.      Vereinsmeister 2015 / Kim Kristin Kiermeier mit Kleinsilber, hell

3.      Vereinsmeister 2015 / Karina Kiermeier mit Kleinwidder, wildfarben

 

Im Weiteren wurden Erika Gebhardt für 30jährige Mitgliedschaft und Hans Münz für 20jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Bis in die späten Abendstunden wurde noch gemütlich zusammengesessen, das ein oder andere „Niggel-Gespräch“ geführt und „Züchter-Latein“ ausgetauscht.   

Der KZV Beerfelden H257 bedankt sich nochmals bei allen Aktiven, Passiven, Spendern und Helfern und freut sich auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2016.


Manuel Naas

Vorschau: Jahreshauptversammlung am 12. März 2016

www.kzv-beerfelden.de   &    Facebook/kzv-beerfelden


 27. November 2015

Europaschau 2015 der Rassekaninchenzüchter in Metz (Frankreich)
Erfolgreiche Teilnahme der Jungzüchter des KZV Beerfelden / Europameistertitel knapp verpasst 


Das zweite Wochenende im November stand im fränzösischen Metz ganz im Zeichen der Kleintierzucht. Es wurden durch etwa 6000 Zuchtfreunden aus 18 europäischen Nationen mehr als 35.000 Tiere im Rahmen der „Europaschau 2015“ dem internationalen Fachpublikum und interessierten Besucher vorgestellt.

 

Drei Jungzüchterinnen des KZV Beerfelden H257 präsentierten hierbei ihre Kaninchen und konnten mit den jeweiligen „Kollektionen“ beachtliche Erfolge bei der höchsten Vergleichsschau der Kleintierzucht verzeichnen. Bewertet wurde durch erfahrene internationale Preisrichter nach dem europäischen Bewertungsreglement.

 

Kim Kristin Kiermeier war gleich mit zwei Kaninchen-Zuchtgruppen in der großen Messehalle vertreten. Mit ihrer Kollektion „Rhönkaninchen“ errang sie mit 384,0 Wertpunkten den 2. Platz und musste sich lediglich mit einem Wertpunkt Differenz dem jetzigen Europameister geschlagen geben. Bei der Einzeltierbewertung in dieser Rasse blieb sie lediglich 0,5 Wertpunkte nach dem „Europa-Champion“.
Auch ihre zweite Kollektion „Kleinsilber, hell“ wurde mit hohen Wertpunkten beurteilt. Auch hier verpasste Kim Kristin nur knapp den Europameistertitel und belegte kurz dahinter den zweiten Platz.

 

Karina Kiermeier präsentierte ihre „Deutschen Kleinwidder – wildfarben“. Ihre Kaninchen-Kollektion erreichte mit konstanten Wertnoten den 3. Platz auf europäischer Ebene im Spartenvergleich der Widder-Kaninchen.

 

Die jüngste der Kiermeier-Geschwister, Kristina, erzielte mit ihren zweifarbigen „Zwergwidder, wildgrau-weiß“, in der Einzeltierbewertung ein höchst beachtliches Ergebnis im europäischen Vergleich: 3x 96,5 u. 1x 95,0. Sie erhielt hierdurch gleich drei Ehrenpreise vom französischen Veranstalter: Entente Europeènne de Aviculture et de Coniculture.
Ihre Zuchtgruppe wurde mit insgesamt 384,5 Wertpunkten benotet und lag hierbei um 0,5 Punkte über dem Ergebnis des jetzigen Europameisters der Senioren, welcher 384,0 Punkte erreichte.

Die vorgenannten Ergebnisse zeigen auf, dass nicht nur ein hoher züchterischer Stand im Odenwald vorhanden ist, sondern macht auch deutlich, dass auch die Jüngsten mit ihrer Liebe zum Kleintier durchaus Erfolge haben und deren tägliche Fürsorge und Liebhaberei Früchte trägt.

 

Der KZV Beerfelden H257 gratuliert seinen erfolgreichen Jungzüchterinnen und wünscht weiterhin „Gut Zucht“.


22. November 2015

43. Kreisverbandsschau u. 28. Kreisverbandsjugendschau 2015 in Breuberg/Neustadt - 5 Kreismeister

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Frank Matiaske fand am 21. u. 22. November 2015 die Kreismeisterschaft der Rassekaninchenzüchter im KV Odenwald statt.

In der Breuberg-Halle präsentierten auch die Züchterfreunde des H257 Beerfelden ihre verschiedenen Kaninchen und konnten unter der Bewertung der fachkundigen Preisrichter mehrere Erfolge verzeichnen.

Im Gesamten erreichten 5 Züchter den Titel: "Kreismeister".


Jugendkeismeister 2015:

Marco Bartmann mit seinen "Havanna" (386,0 Pukte) sowie dem besten männlichen Kaninchen der Jugend (vorzügliche 97,5 Punkte). Marco erhielt zusätzlich den Sonderehrenpreis (Pokal) des Odenwaldkreises durch Landrat Frank Matiaske.

Karina Kiermeier mit ihren "Kleinwidder-wildfarben" (381,0 Punkte).

Kim Kristin Kiermeier mit ihren "Kleinsilber-hell" (383,5 Punkte). Im Weiteren durfte Kim die Medaillie des LV Hessen-Nassau durch den Landrat Frank Matiaske entgegennehmen.

Alle Jungzüchter erhielten jeweils einen Pokal, "Kreismeister-Urkunde" sowie einen Gutschein der "Fa. Raiffeisen".

Kreismeister 2015 (Senioren)

Dieter Schwinn mit seiner Zuchtgruppe "Deilenaar" (384,0 Punkte). Er erhielt hierdurch zusätzlich den Ehrenpreis der Stadt Breuberg (Pokal).

Hans Münz mit seinen "Blaue Wiener" (384,5 Punkte). In seiner Kollektion saß auch vorzügliches männliches Kanninchen mit 97,0 Punkten, weshalb er den Sonderehrenpreis der Stadt Beerfelden (Pokal) entgegen nehmen konnte.

 

Der KZV Beerfelden H257 gratuliert seinen Züchtern und wünscht weiterhin viel Erfolg.


16. Oktober 2015

Nordbadische Stämmemeisterin 2015

Bei der diesjährigen "Nordbadische Stämmeschau" am 10./11. Oktober beim Kleintierzuchtverein C115 Laudenbach präsentierte unsere Jungzüchterin Kim Kristin Kiermeier ihre Kollektion Rhönkaninchen und konnte hierbei in Konkurrenz von "Alt-Züchtern" den Titel "Nordbadische Stämmemeisterin" erreichen.

Der KZV 257 Beerfelden gratuliert.


18. Juli 2015

Kaninchenzüchter präsentieren sich erneut!

Beim 98. Beerfelder Pferdemarkt wurde zum ersten Mal die Möglichkeit wahrgenommen, verschiedene Kaninchenrassen den Besuchern vorzustellen. Der Erfolg gab den Verantwortlichen recht - es war eine gelungene Bereicherung der Schau.

Aus diesem Grund wurden von den Züchtern des Kaninchenzuchtvereins H257 in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der Rassekaninchenzüchter Odenwald auch in diesem Jahr wieder einige Familiensammlungen in der Longierhalle vorgestellt.

Es wurde gezeigt, dass Kaninchen durchaus in der Lage sind wirtschaftliche Leistungen in Größe und Gewicht, je nach vorgestellter Rasse, zu bringen. Die dafür an den Käfigen angebrachten Musterbeschreibungen gaben den Besuchern die Informationen.

 

Ausgestellt wurden rund 80 Kaninchen der nachstehenden Rassen und Züchter:

 

Manuel Naas, Hetzbach (Wiener, schwarz)
Hans Münz, Gammelsbach (Wiener, blau)
Horst Stellwag, Gammelsbach (Dt. Kleinwidder, wild-grau)
Dieter Schwinn, Hetzbach (Deilenaar)
Klaus Bondes, Sensbachtal (Engl. Schecken, schwarz-weiß)
Achim Bartmann, Rothenberg (Rote Neuseeländer)
Kim Kiermeier, Gammelsbach (Kleinsilber, hell)
Kim Kiermeier, Gammelsbach (Rhönkaninchen)
Marco Bartmann, Rothenberg (Havanna)
Karina Kiermeier, Gammelsbach (Farbenzwerge perlfeh)
Kristina Kiermeier, Gammelsbach (Zwergwidder, grau-weiß)


10. Juni 2015 

Hohes Niveau dank frohem Herzen und „sehr gutem Gemüt“

 

Die stetige Pflege und Betreuung kleiner Geschöpfe aus der Tierwelt fand angemessene Würdigung bei der 29. Kleintierzüchterehrung des Odenwaldkreises am 10. Juni 2015 im Bürgerzentrum in Brensbach. Für die Gersprenztalgemeinde begrüßte Beigeordneter Roland Hansetz in Vertretung für Bürgermeister Rainer Müller die große Züchterfamilie und die Ehrengäste aus der Kreispolitik. Früher einmal Halter von Tauben und Kaninchen, wusste Hansetz, wovon er sprach. So bescheinigte er der Kleintierzucht in der Region ein hohes fachliches Niveau, ausgezeichnete Qualität und darüber hinaus den Aktiven eine Eigenschaft, die heutzutage auf vielen Gebieten hoch bewertet wird: Soziale Kompetenz, die von den erfahrenen Tierliebhabern vorbildlich an Kinder und Jugendliche vermittelt wird.

 

Zum Abend-Auftakt hatte die Tanzgruppe „Stepkes“ der TSG 2008 Brensbach/Schnellerts einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire gezeigt, ehe Landrat Dietrich Kübler die zu Ehrenden, die Repräsentanten der Züchter-Kreisverbände sowie weitere Vertreter des öffentlichen Lebens willkomen hieß. Im Laufe seiner Amtszeit habe er guten Einblick in die Arbeit der Kleintierzüchter erhalten, sagte Kübler, der besonders deren Stetigkeit hervorhob: Im täglichen Umgang mit Kreatur und Natur liege eine verantwortungsvolle Tätigkeit – Grund genug für Dank und große Anerkennung durch den Odenwaldkreis. Er lasse sich gern von den Leistungen der Züchter begeistern, die zu Recht bei lokalen und regionalen bis hin zu internationalen Schauen und Ausstellungen mit entsprechenden Auszeichnungen belohnt würden.

 

Die Liebe zum Tier und das Leben in der Gemeinschaft über das ganze Jahr präge das Hobby, sagte der Vorsitzende des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Karl-Heinz Vay (Mossautal). Zu der beständigen Beschäftigung, die auch der Erhaltung von Art und Vielfalt der Rassen diene, brauche der Mensch ein frohes Herz und ein „sehr gutes Gemüt“, betonte Vay, der dem Odenwaldkreis für die Ehrungen im Allgemeinen und der Ehrenamtsagentur für Organisation sowie gute Zusammenarbeit im Besonderen dankte.

 

Wehrführer Jens Kaffenberger grüßte die Besucher im Namen des Gastgebers, der Freiwilligen Feuerwehr Brensbach. In aller Kürze skizzierte er die aktuelle Arbeit des Feuerwehr-Vereins. Bei rund 350 passiven Mitgliedern kümmert sich eine 36 Kräfte umfasssende Einsatzabteilung um den Brandschutz. Mit verstärker Werbung sollen mehr Jugendliche für die Wehr gewonnen werden, denn die „Nachwuchs-Riege“ zählt derzeit nur zwölf junge Leute.

 

Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh, der zusammen mit dem Landrat die Auszeichnungen überreichte, gratulierte allen Geehrten in seinem Schlusswort zu den „tollen Erfolgen“ des vorigen Jahres. Er unterstrich, dass das Schaffen der Kleintierzüchter sich vom sonstigen Alltag abhebt: Ein offenes Herz und wachsames Gefühl seien „abends, morgens und tagsüber sowieso“ maßgebend, nicht etwa die Kühle und Nüchternheit der Ansprüche einer Leistungsgesellschaft.

 

Die Ehrungen für herausragende Erfolge im Jahr 2014 galten insgesamt 35 Kleintierzüchtern, wobei acht Urkunden (Ehrungsstufe vier), zwölf Medaillen (Stufe drei), sechs kleine Trophäen mit silberner (Stufe zwei) und neun mit goldener Verzierung (Stufe eins) vergeben wurden.

 

In der folgenden Übersicht sind die Kleintierzüchter notiert, die der Odenwaldkreis am 10. Juni 2015 in Brensbach geehrt hat:

Reisetaubenzüchter / Stufe drei (Medaille): Schlaggemeinschaft Schmitt und Beck (Reichelsheim), Schlaggemeinschaft Georg und Karl Hammann (Brombachtal), Erich Müller (Dieburg), Maurice Wassum (Michelstadt) und Jürgen Weidmann (Reichelsheim). Stufe eins (Trophäe): Schlaggemeinschaft Helmut Leiß und Heinrich Ulrich (Mossautal).

Kaninchenzüchter / Stufe drei (Medaille): Wolfgang Erz, die Zuchtgemeinschaft Tom und Nick Hoffmann, Zuchtgemeinschaft Stefanie und Selina Mahla, Matthias Schäfer und Renate Schäfer (alle Bad König), Kim Kristin Kiermeier (Beerfelden) sowie Karl-Heinz Vay (Mossautal).

Vogelzüchter / Stufe zwei (Trophäe): Gerhard Flechsenhaar, Günter Karl und Philipp Orth (alle Lützelbach) sowie Gerald Muhn (Höchst). Stufe eins (Trophäe): Norbert Hack (Roßdorf), Norbert Karl (Lützelbach) und  Gerhard Wohlfahrt (Reinheim).

Geflügelzüchter / Stufe vier (Urkunde): Colin Gadet (Bad König), Manfred Kopp, Damir Gusic und Denni Gusic, Philipp Haas, die Zuchtgemeinschaft Mariella und Rebecca Müller sowie Wolfgang Schuhmann (alle Michelstadt) und Werner Stemper (Erbach). Stufe zwei (Trophäe): Christina Vetter (Reichelsheim) und Willi Schüler (Höchst). Stufe eins (Trophäe): Norbert Mayer (Lützelbach), Johann Michel (Bad König), Adam Daum (Brombachtal) und Jürgen Orth (Brensbach) sowie Jens Trautmann (Reichelsheim).

 


17. Februar 2015

Ehrenpreis für Jungzüchterin Kim Kristin Kiermeier

Anläßlich der 28. Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau 2015 beim Kleintierzuchtverein C 124 Mudau e. V konnte sich unsere Kim mit ihren Kleinsilber (hell) mit einer Wertnote von 384,5 den Ehrenpreis sichern. Zu dieser überregionalen Kaninchen-Schau waren Züchter aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen in das Kleintierzüchterheim nach Mudau angereist.


27. November 2014

3 Kreismeistertitel des Odenwaldkreises

Am 22.-23. November fanden in Breuberg-Neustadt die 42. Kreisverbandsschau und 27. Kreisverbandsjugendschau der Rassekaninchenzüchter Odenwald in der Breuberghalle statt. Hierbei nahmen 2 Jung- u. 2 Altzüchter des KZV Beerfelden mit deren jeweiligen Kaninchenzuchtgruppe erfolgreich teil.

Jungzüchterin Karina Kiermeier präsentierte ihre Deutschen Kleinwidder (wildfarben). Die 4 Kaninchen wurden durch die fachkundigen Richter mit 381,5 Punkten bewertet und somit konnte sich Karina neben dem Ehrenpreis der Stadt Breuberg den Jugendkreismeister-Titel 2014 sichern.

Jungzüchterin Kim Kristin Kiermeier erreichte mit ihrer Zuchtgruppe Kleinsilber (hell) beachtliche 384,0 Punkte. Auch Kim sicherte sich hierdurch den Jugendkreismeister-Titel 2014. Im Weiteren stellte sie das beste männliche Kaninchen der Jungzüchter vor. Als Ehrenpreis konnte sie einen Pokal, gestiftet von Landrat Dietrich Kübler, entgegennehmen.

In der Wertung der Altzüchter errang Dieter Schwinn mit seiner Zuchtgruppe Deilenaar den Kreismeister-Titel 2014. Die 4 präsentierten Kaninchen erreichten 384,0 Punkte und somit ging auch der Ehrenpreis der Stadt Michelstadt an unseren Zuchtfreund.

Auch Hans Münz mit seinen „Blauen Wienern“ nahm erfolgreich an der Ausstellung in Breuberg-Neustadt teil. Drei seiner Kaninchen wurden jeweils im Einzelnen mit „Sehr gut“ und „hervorragend“ bewertet. Auch hier ging ein Vereins-Ehrenpreis an unseren Züchter.

 

Der KZV H257 Beerfelden gratuliert seinen erfolgreichen Teilnehmern bei der diesjährigen Kreisschau


02. November 2014

Landesjugend-Meisterin Hessen 2014

Mit ihrer Kaninchen-Zuchtgruppe Kleinsilber (hell) konnte sich unsere Jungzüchterin Kim Kristin Kiermeier anläßlich der 45. Landesjugendschau der Rassekaninchenzüchter des Landesverbandes Hessen-Nassau im rheinischen Stockstadt den Titel der Landesjugend-Meisterin Hessen 2014 sichern und hierbei zusätzlich den Ehrenpreis von Günter Schork, MdL, entgegennehmen.

Die Kaninchen sind im Februar diesen Jahres geboren worden und wurden seither liebevoll von Kim betreut und gepflegt. Sie züchtete die vierbeinigen Langohren Standart-gerecht und konnte diese nun im züchterischen Landesvergleich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Die vier präsentierten Kaninchen wurden 2x mit "Sehr gut", 1x "hervorragend" und 1x mit "vorzüglich" bewertet. Somit erreichte Kim mit ihrem "lebendigen Hobby" stolze 385,0 Wertpunkte.

Der KZV Beerfelden gratuliert seiner Landesjugendmeisterin Hessen 2014.


Frühjahr 2014
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Kaninchenzuchtvereins H257 Beerfelden begrüßte Horst Stellwag als 1. Vorsitzender seine aktiven und passiven Mitglieder.

Als erstes bedankte er sich für das in ihn seit 15 Jahren gesetzte Vertrauen als 1. Vorsitzender.

Nach Verlesen der Geschäftsberichte und dem Bericht des Kassenprüfers standen die Neuwahlen des gesamten Vorstandes für die nächsten 2 Jahre an.

 

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Horst Stellwag (1. Vorsitzender), Manuel Naas (2. Vorsitzender), Melanie Kiermeier (Rechnerin), Hans Münz (Schriftführer), Klaus Bondes (Zuchtwart/Jugendobmann) und Dieter Schwinn (Tätowiermeister).

 

Zum Abschluß der Jahreshauptversammlung fanden noch folgende Ehrungen statt:

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Adolf Müller geehrt sowie für 25-jährige Mitgliedschaft Dieter Schwinn.

Außerdem wurden für das Zuchtjahr 2013 Klaus Bondes als 1. Vereinsmeister, Dieter Schwinn als 2. Vereinsmeister und Kurt Gebhard als 3. Vereinsmeister geehrt.

 

Der KZV H257 Beerfelden bedankt such nochmals bei allen Aktiven, Passiven, Spendern und Helfern und freut sich auf ein erfolgreiches Zuchtjahr 2014.


Manuel Naas